FAQ zum Beruflichen Gymnasium

Welche Voraussetzungen muss ich für eine Aufnahme an das Berufliche Gymnasium erfüllen?

Du brauchst einen MSA mit einer Empfehlung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe! Einen entsprechenden Vermerk findest du als Prognose bereits auf dem Halbjahreszeugnis der Klasse 10. Ausschlaggebend ist am Ende der Vermerk auf dem Endjahreszeugnis der 10. Klasse. Die Entscheidung darüber liegt bei der abgebenden Schule.
Da wir eine naturwissenschaftlich ausgerichtete Schule sind, sollten deine Leistungen im Bereich der Naturwissenschaften und Mathematik möglichst besser als die Note „4“ sein.

Wie und ab wann kann ich mich am Beruflichen Gymnasium anmelden?

Die Anmeldung erfolgt in zwei Schritten. Hier findest du ein Anmeldeformular, das du uns ausgefüllt zuschicken musst. Am Ende sind Unterlagen aufgelistet, die beigefügt werden müssen. Achtung: Um die ununterbrochene Belegung der Fremdsprachen prüfen zu können, brauchen wir Kopien von allen Zeugnissen ab der Klasse 5!

Des Weiteren musst du deinen Wunsch eines Schulwechsels im EALS (Elektronisches Anmelde- und Leitsystem) eintragen lassen. Das machen in der Regel das Sekretariat der abgebenden Schule oder die WAT-Lehrkräfte. In Ausnahmefällen können auch wir eine entsprechende Eintragung vornehmen.

Nachdem wir deine Unterlagen erhalten haben, bekommst du eine Eingangsbestätigung und Hinweise zum weiteren zeitlichen Vorgehen.

Eine Anmeldung ist ab den digitalen Informationstagen (Tag der offenen Tür) ab ca. 15. Februar 2021 bis zum Schließen des EALS (Ende Mai) möglich.

Werden automatisch alle Bewerber:innen aufgenommen?

In den letzten Jahren haben wir jeweils 100 – 110 neue Schüler:innen in unsere Einführungsphase (Klasse 11) aufgenommen. Die Anzahl der Anmeldungen lag nur knapp darüber, so dass wir die allermeisten Anmeldungen (> 90%) berücksichtigen konnten.

Schüler:innen unserer Kooperationsschulen (z. B. „Gemeinschaftsschule Campus Efeuweg“ oder „Hermann-von-Helmholtz-Schule“) werden – sofern sie die Aufnahmekriterien erfüllen – auf jeden Fall aufgenommen.

Eine finale Zusage kann erst nach dem Ende des Bewerbungszeitraums und nach Vorlage des Endjahreszeugnisses der 10. Klasse mit dem erfolgreich bestandenen MSA und der Gymnasialempfehlung am letzten Schultag vor den Sommerferien erfolgen.

Was unterscheidet ein Berufliches Gymnasium von einem „normalen“ Gymnasium?

Beide Schultypen führen zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur). Wie der Name schon sagt, steht an einem Beruflichen Gymnasium die berufliche Ausrichtung mit im Mittelpunkt. Wir als naturwissenschaftliches Gymnasium bereiten dich bereits während der gymnasialen Oberstufe auf ein naturwissenschaftliches Studium oder eine naturwissenschaftliche Berufsausbildung vor. Viele Inhalte unserer Laborkurse kannst du dir in einem späteren naturwissenschaftlichen Studium ganz oder teilweise anrechnen lassen!

Unser Berufliches Gymnasium bietet dir darüber hinaus noch einen unschätzbaren Vorteil: Weil wir selbst am besten wissen, was wir dir an praktischen Fertigkeiten im Labor vermittelt haben, können Schüler:innen unseres Gymnasiums im Anschluss an das Abitur in nur einem Jahr an unserer Berufsfachschule die anerkannte Ausbildung zum Staatlich geprüften Technischen Assistenten/Assistentin in den Bereichen Biologie, Chemie oder Physik anschließen (Doppelqualifikation).

Wie sieht der Stundenplan in der Einführungsphase aus? Welche Wahlmöglichkeiten gibt es?

Neben den Kernfächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Politikwissenschaften, Biologie, Physik und Chemie muss in jedem naturwissenschaftlichen Fach ein dreistündiges Laborpraktikum belegt werden. Die Praktika finden in Teilungsgruppen (max. 12-14 Schüler:innen) statt.

Hast du bereits von der 7. bis 10. Klasse durchgehend eine zweite Fremdsprache gelernt, entfällt die Verpflichtung, eine neue Sprache zu beginnen. Alle anderen starten mit Französisch oder Latein im Umfang von 4 Wochenstunden!

Des Weiteren musst du eines der folgenden Wahlpflichtfächer belegen: Darstellendes Spiel, Sport, Kunst oder Informatik. Wer später Mathematik als Leistungskurs belegen möchte, muss in der E-Phase Informatik als Wahlpflichtfach wählen! Wer Informatik als Leistungskurs belegen will, muss neben dem Informatik-Wahlpflichtkurs noch einen weiteren Informatik-Kurs belegen.

Im ersten Halbjahr der Kursphase verpflichten wir alle Schüler:innen zur Teilnahme an dem Seminarkurs „Wissenschaftliches Arbeiten in der Schule“.

Was können Gründe sein, um an das Berufliche Gymnasium des OSZ Lise Meitner zu wechseln?

Ein möglicher Grund könnten unser naturwissenschaftliches Profil und unsere sehr gut ausgestatteten Labore sein! Wenn du naturwissenschaftlich interessiert bist und Lust darauf hast, regelmäßig im Labor zu experimentieren, solltest du über einen Wechsel zu uns nachdenken!

Wenn du Sorge hast, dass eine zweijährige gymnasiale Kursphase in einem regulären Gymnasium für dich zu anstrengend sein könnte, bieten wir dir die Möglichkeit, dich in drei Jahren zum Abitur zu begleiten. Das ist immer noch ausreichend stressig.

Wenn du im Anschluss an dein Abitur in nur einem Jahr eine qualifizierte Berufsausbildung zusätzlich erwerben möchtest, bieten wir dir dazu die Möglichkeit. Nach regulären 14 Schuljahren verfügst du dann sowohl über die Allgemeine Hochschulreife als auch einen staatlich anerkannten Abschluss als Technische Assistent:in im Bereich Biologie oder Chemie oder Physik. Auch für ein naturwissenschaftliches Studium ist diese Doppelqualifikation von großem Vorteil.

Was bedeutet „Möglichkeit zur Doppelqualifikation“?

Wenn du in der Einführungsphase und in allen vier Kurshalbjahren Laborpraktika absolviert hast und diese in allen Fällen mit mindestens ausreichenden Leistungen bewertet wurden, kannst du im Anschluss an dein Abitur in die Berufsfachschule für Technische Assistenten unseres Oberstufenzentrums wechseln. Aufgrund deiner praktischen Kompetenzen aus den Laborpraktika deiner Gymnasialzeit kannst du dann in nur einem Jahr einen staatlich anerkannten Abschluss als Technische Assistent:in im Bereich Biologie oder Chemie oder Physik machen. Das nennen wir Doppelqualifikation.

Voraussetzung ist, dass du in den vier Halbjahren der Qualifikationsphase an bestimmten Grund- und Leistungskursen teilgenommen hast. In jedem Leistungskursfach musst du im Durchschnitt über die Halbjahre 5 Punkte erreicht haben. In jedem Grundkursfach darf kein Kurs mit weniger als 5 Punkten bewertet worden sein. Wenn du diese Bedingungen nicht erfüllst, kannst du selbstverständlich wie jeder andere Abiturient den zweijährigen Bildungsgang besuchen.

Für die einzelnen Fachrichtungen gilt folgendes:

Für die Fachrichtung Biologie (BTA)
Leistungskurs Biologie + Grundkurs Biologietechnik und Leistungskurs Chemie + Grundkurs Chemietechnik

Für die Fachrichtung Chemie (CTA)
Leistungskurs Chemie + Grundkurs Chemietechnik und entweder Leistungskurs Physik + Grundkurs Physiktechnik oder Leistungskurs Biologie + Grundkurs Biologietechnik

Für die Fachrichtung Physik (PhyTA)
Leistungskurs Physik + Grundkurs Physiktechnik und entweder Leistungskurs Mathematik + Grundkurs Informatik oder Leistungskurs Chemie + Grundkurs Chemietechnik oder Leistungskurs Informatik + Grundkurs Mathematik

Wieviel Praxis-Unterricht habe ich im Beruflichen Gymnasium?

In der Einführungsphase (Klasse 11) werden alle Laborpraktika (Biologie, Chemie und Physik) jeweils 3-stündig und in Teilungsgruppen mit max. 12 – 14 Schüler:innen unterrichtet.

In der Kursphase muss zu jedem Leistungskurs der passende Laborkurs belegt werden. Hierbei zählt Informatik als Technikkurs für den Leistungskurs Mathematik und der Grundkurs Mathematik als Technikkurs für den Leistungskurs Informatik. Alle Labor- bzw. Technikkurse werden auch hier 3-stündig unterrichtet. Mit Ausnahme von Informatik kann kein zusätzlicher Laborkurs gewählt werden.

Welche Wahlmöglichkeiten gibt es in der Kursphase?

Unser naturwissenschaftliches Profil sorgt dafür, dass dein Spektrum an Wahlmöglichkeiten bei den Leistungskursen eingeschränkt ist. Der erste Leistungskurs muss entweder Biologie oder Chemie oder Physik sein. Dieser erste Leistungskurs muss dann kombiniert werden mit einem Leistungskurs aus dem Spektrum Biologie, Chemie, Physik, Mathematik oder Informatik.

Im Bereich der Grundkurse gibt es einige durchgängige Belegverpflichtungen (Deutsch, Mathematik, Englisch, Politikwissenschaften/Geschichte, Sport und gegebenenfalls eine zweite Fremdsprache). Diese können ergänzt werden durch die Belegung von Darstellendem Spiel, Kunst, Philosophie oder Informatik. In der Regel bieten wir für das 2. Semester einen Ski-Kurs im Januar an.

Gibt es Einschränkungen in der Anerkennung eines Abiturs, das an einem Beruflichen Gymnasium erworben wurde?

Nein, es gibt keine Einschränkungen in der Anerkennung. Mit dem Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife eines Beruflichen Gymnasiums stehen dir die Türen zu jedem Studiengang an einer Universität oder Hochschule offen!

Das Abiturzeugnis der Lise-Meitner-Schule verschafft dir jedoch Vorteile, wenn du ein naturwissenschaftliches Studium planst! Mit dem Abiturzeugnis erhältst du eine Auflistung der Inhalte aller Praktika. Universitäten und Hochschulen erkennen diese Leistungen – je nach Studiengang – vollständig oder zumindest in Teilen an.

Welche Möglichkeiten habe ich, wenn ich merke, dass das Berufliche Gymnasium der Lise-Meitner Schule doch nicht die richtige Schule für mich ist?

Manchmal liegen zwischen deinen Vorstellungen über den Schulalltag und der Realität Welten. Dann suchen wir gemeinsam mit dir und ggf. deinen Eltern nach einer guten Anschlussperspektive! Neben einem Berufsberater, der regelmäßig für Einzelgespräche zu uns in die Schule kommt, gibt es auch die Möglichkeit, zu verschiedenen Zeitpunkten unter Anrechnung der bisherigen Leistungen in die Berufsfachschule für Technische Assistent:innen zu wechseln. Dort steht die berufliche Ausbildung im Mittelpunkt. Der Abschluss kann – bei entsprechenden Leistungen – dann die Fachhochschulreife miteinschließen.

Den schulischen Teil der Fachhochschulreife können wir auch nach mindestens zwei Semestern Kursphase ausstellen, ein entsprechendes Notenbild vorausgesetzt.

Ist der Besuch eines Beruflichen Gymnasiums kostenlos?

Ja, wir sind eine staatliche Schule und es gelten die aus der Mittelstufe bekannten Regeln. Pro Schuljahr sind maximal 100,- € für die Anschaffung von Lernmittel einzuplanen. Bei einem Anspruch auf Lernmittelbefreiung stellen wir als Schule die Bücher leihweise zur Verfügung.

Wie groß sind die Klassen- bzw. Kursstärken im Beruflichen Gymnasium?

Die derzeitige Klassenstärke in der Einführungsphase liegt bei 24 Schüler:innen. In den Kursen der Qualifikationsphase werden Kursstärken zwischen 15 und 20 Schüler:innen angestrebt.

Welche besonderen Projekte gibt es am Beruflichen Gymnasium der Lise-Meitner-Schule?

Hervorzuheben ist das Bibliotheksprojekt in der Klasse 11. Hier soll – in Vorbereitung auf die 5. Prüfungskomponente im Abitur – eine kleine wissenschaftliche Facharbeit erstellt werden. Im Mittelpunkt stehen dabei das Arbeiten mit wissenschaftlicher Literatur, das korrekte Zitieren und das Ausarbeiten einer sinnvollen Argumentation. Und nebenbei wird auch das professionelle Arbeiten mit einer Textverarbeitung und das Präsentieren geschult. Weil es auch hierbei eine Menge zu lernen gibt, wird das Bibliotheksprojekt von dem Seminarkurs „Wissenschaftliches Arbeiten in der Schule“ begleitet. Mehrere Projekttage zum Präsentationstraining runden die Sache ab.

Ansonsten nehmen unsere Schüler:innen regelmäßig an den verschiedensten Olympiaden im naturwissenschaftlichen Bereich oder an Camps vom MINT-EC teil.

Und wer schon immer das Imkern erlernen wollte, ist in unserer Bienen AG herzlich willkommen.

FAQ Latein oder Französisch?

Muss ich eine 2. Fremdsprache wählen?

Für die Allgemeine Hochschulreife muss man 2 Fremdsprachen belegen. Meist ist Englisch die 1. Fremdsprache – diese wird auch weiter unterrichtet. Wenn du schon 4 Jahre in Folge eine weitere Fremdsprache gelernt hast, musst du bei uns keine 2. Fremdsprache wählen. Wenn du bisher keine 2. Fremdsprache in der Schule belegt hast oder weniger als 4 Jahre lang, musst du bei uns Latein oder Französisch als 2. Fremdsprache belegen.

Welche Sprache kann ich als 2. Fremdsprache wählen?

Unser Berufliches Gymnasium bietet Latein oder Französisch als 2. Fremdsprache an. Es gibt nur Anfängerkurse. Wenn du z. B. schon 2 Jahre Latein hattest, musst du Französisch belegen, da wir von vorne beginnen.

Warum sollte ich mich für Latein entscheiden?

Vielleicht darum:

– Latein erleichtert das Verständnis wissenschaftlicher Texte: Viele Fachbegriffe und Fremdwörter sind aus dem Lateinischen abgeleitet.

– Latein trainiert die deutsche Sprache, weil man das Lateinische ins Deutsche übersetzt. Dazu wird im Lateinunterricht die Grammatik grundlegend wiederholt und auf diese Weise das Sprachbewusstsein auch für die eigene Sprache gefördert.

– Latein hilft, andere Sprachen (vor allem die romanischen Sprachen wie Französisch, Spanisch oder Italienisch) leichter und gründlicher zu lernen und Bezüge zwischen den Sprachen zu erkennen.

– Der Einblick in die antike Welt ermöglicht es, sich mit der Gegenwart aus einem anderen Blickwinkel auseinanderzusetzen: Es gibt Unterschiede und Kontinuitäten.

– Das Latinum wird für manche Studiengänge an den Universitäten verlangt.

– Latein schreibt man, wie man es spricht. Im Lateinunterricht liest man die Sprache – und muss sie nicht frei sprechen.

Warum sollte ich mich für Französisch entscheiden?

Vielleicht darum:

– Französisch ist in 32 Ländern Amtssprache und wird von mehr als 175 Millionen Frankophonen auf 5 Kontinenten gesprochen.

– Vor allem auch im Hinblick auf Auslandspraktika und eventuell eine spätere berufliche Tätigkeit im Ausland bietet sich Französisch als weitere Fremdsprache neben Englisch an.

– Frankreich ist die viertgrößte Wirtschaftsmacht der Welt und speziell für Deutschland einer der wichtigsten Handelspartner. Deshalb verlangen immer mehr zukunftsorientierte Unternehmen von ihren kompetenten Mitarbeitern, dass diese über gute Fremdsprachenkenntnisse verfügen.

– Französisch ist ein Schlüssel zu Spitzentechnologien und führenden Gebieten der Wissenschaft wie Luftfahrt, Bauingenieurwesen, Medizin, Medizintechnologie und Geisteswissenschaften.

– Französisch ermöglicht den Zugang zu einer vielfältigen Kultur, zu der das französische Theater, der französische Film, die Philosophie und Kunst und natürlich französische Literatur sowie französische Chansons gehören.

In welchem Umfang wird die 2. Fremdsprache unterrichtet?

Französisch und Latein werden von der 11. bis zur 13. Klasse mit 4 Wochenstunden unterrichtet.

Was bietet der Fachbereich Französisch/Latein außer Unterricht noch?

Seit 8 Jahren bieten wir für die Latein-Schüler:innen eine Kursfahrt nach Rom an.

In Französisch fahren wir in der 12. oder 13. Klasse nach Paris.

Jetzt anmelden
(Ab Februar 2022)

Wir freuen uns über Euer Interesse an unserer Schule.
Über unsere Formulare könnt ihr Euch an unserer Schule anmelden.