Alumni-Porträt: Dr. Dimitri Podkaminski

Dr. Dimitri Podkaminski

 

Leiter der junior1stein Initiative in der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Biochemiker

Abschluss an der Lise-Meitner-Schule : Abitur (2005)

 

Das verbinde ich mit der Lise-Meitner-Schule:

Die großartigen Gerüche in der OC- und MiBi-Sammlung – Labor pur

 

Welchen Bildungsgang hast du an der Lise-Meitner-Schule absolviert und wann?

 

Ich habe 2005 mein Abitur an der Lise gemacht. Meine Leistungskurse waren Chemie und Bio

Wie sah dein weiterer beruflicher Werdegang nach der Schule aus?

Nach dem Abitur habe ich Biochemie und Molekularbiologie an der Uni Potsdam studiert. Danach habe ich am Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie, an der University of Newcastle, an der Uni Würzburg und an der Uni Potsdam im Bereich der „kleinen regulatorischen RNAs“ promoviert.

Nach meiner Promotion hatte ich die Möglichkeit für einige Monate an der Otto-Hahn-Schule, einer integrierten Sekundarschule in Berlin, als Vertretungslehrer in den Fächern Biologie und Chemie zu arbeiten. Schülerinnen und Schülern zu unterrichten und sie mit meiner Begeisterung für die Naturwissenschaften anzustecken, hat mir sehr großen Spaß gemacht, sodass ich mich entschieden habe, länger zu bleiben. Als ich fast ein Jahr schon als Lehrer an der Otto-Hahn-Schule gearbeitet hatte, habe ich die Möglichkeit bekommen an der Lise-Meitner-Schule, zusammen mit großartigen Kolleginnen und Kollegen, das Schülerforschungszentrum Berlin zu gründen und aufzubauen.

So kam ich wieder zurück an die Lise-Meitner-Schule (und das von der Otto-Hahn-Schule – das kann kein Zufall sein), jetzt als Kollege und Leiter des Schülerforschungszentrums Berlin und nicht mehr als Schüler. Wir haben das SFZ Berlin schnell zu einem großen Verein aufgebaut, der jedes Jahr viele Schülerinnen und Schüler in ganz Berlin bei ihren individuellen Forschungsprojekten unterstützt hat.

Von Anfang an haben wir auch viele Lehrkräfte bei ihren Projekten in unterschiedlichen Schulen beraten und begleitet und so wuchs über die Jahre hinweg die Idee und das Konzept für junior1stein, einer Institution, die Bildungseinrichtungen im Bereich der MINT-Bildung unterstützt und vernetzt und das von der Kita bis zum OSZ.

Was hast du aus der Zeit an der Lise-Meitner-Schule für deine derzeitige Arbeit mitgenommen?

Projekte gut planen und immer den Zeitplan im Blick haben.

Wenn ich an die Lise-Meitner-Schule zurückdenke, denke ich gerne an?

Als Schüler denke ich an tolle Lehrkräfte, die mich inspiriert haben.

Als Lehrkraft denke ich an das großartige Team, an tolle Gespräche im Lehrerzimmer und den Spaß im SFZ-Labor.

Aus meiner Zeit an der Lise-Meitner-Schule habe ich aufgehoben?

Meinen alten Peleusball, Spatel und sämtliche Protokolle 😀

Gibt es etwas was du unseren Schüler:innen mit auf den Weg geben möchtest?

Bleibt immer offen und neugierig und lasst euch niemals unterkriegen.

Weitere Informationen:

https://junior1stein.de